Skip to main content
wp-logo-blau

Chronologie: PIXELtunes.de und der WordPress Wurm

Updaten ist uncool, und bei WordPress inzwischen schon viel zu oft nötig und ich investiere lieber meine Freizeit zum Padeln.

wp-logo-blauDas waren meine unausgesprochenen Gründe sich um die WordPress version 2.8.4 zu drücken und diese nicht auf die bei mir laufende v2.8.3 zu installieren bzw hochzuladen.

Die Quittung kam am Freitag. Per Tel (Telefon) wurde ich darauf  hingewiesen das es bei PIXELtunes.de nicht mehr möglich sei, aus den Artikel-Teasern die auf der Startseite gezeigt werden in die eigentlichen Artikelseiten zu springen. Hmm, merkwürdig. Nix an der Seite geändert und selbst JAKO’s hochkompetente Anwälte sind bestimmt nicht in der Lage einen Web-Voodo auf meinen kritischen Beitrag zu legen.

Was dann?

Jeder Klick auf einen Link der von der Startseite wegführte (Überschriften/Permalinks) führte in eine Fehlermeldung mit dem Text bad-request„Bad Request“.  O weia, was ist denn jetzt los? Durch Zufall bin ich dann mal mit der Maus auf einem Permalink hängen geblieben und konnte so die eigentliche URL sehen auf die hier verwiesen werden sollte.
Nix mehr PIXELtunes.de, sondern mittels einer Ergänzung des Permalinks àla „/eval-code-mit vielen Sonderzeichen-und-anderem-dreck“ irgendwie ins Nirwana.

Was tun?

Als erstes habe ich asap  alle Plugins gestoppt und flink die neue v2.8.4_DE drüber gezogen. Ein funktionierendes Backup sollte nicht das Problem sein, dank WordPress Backup trudelt jede Nacht eine neue datensicherung in meinem Google Mail Account ein.
Als nächstes dann ein vorsichtiger Blick, mittels des Plugins Antivirus für WordPress von Sergej. Alles grün – hoffentlich auch alles gut??

Dann wieder zurück ins Backend und Kontrolle der Permalinks. Genau da stand der ganze Mist der meine Permalinks veränderte drin.  Markieren – löschen – weiter im Text. Die Linkstruktur im Blog war wieder gerettet.

Was nun?

Bei der weiteren Kontrolle der Website im Browser stellte ich fest, dass nicht ich (Oli aka PIXELtunes oder Admin) den letzten Artikel geschrieben hatte sondern ein User namens Royirgendwas 74! Hmm. bei den Usern stand der Typ aber nicht. Dafür irgendwelche anderen, schwer nach Fake klingenden, User. Daraufhin habe ich als nächstes mittels des Plugins Search and Replace von Frank Bültge den Usernamen, Datenbankseitig, durch meinen ersetzt. Laut Reporting wurde in beiden usertabellen ein Eintrag gefunden und ersetzt. Tschüß Roy! Nebenbei habe ich direkt noch die anderen Dummy-User gelöscht.

Fazit

Was eine sch… Arbeit. PHP ist wohl doch der Script-Kiddies liebste Spielwiese. WordPress wird immer komplexer und damit immer anfälliger. Die von mir gescholtenen Updates sind wirklich nötig und sollten nicht auf die lange Bank geschoben werden.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.