Skip to main content
Bild10

Bilder an die Wand geschmissen: Nikon COOLPIX S1000pj

nikon-logo[Trigami-Anzeige] Jeder Benutzer einer Digitalkamera kennt diesen Moment. Man ist mit der Digi-Cam unterwegs, sei es auf einem Ausflug, Familienfest oder einem anderen Event, und hat ein vermeintlich tolles Foto geschossen und aus Versehen „oh wie cool“ gesagt. Und zack, stehen alle Bekannten und Verwandten um einen rum und wollen das frische Foto sehen. Schwierig wenn es nur auf einem winzig kleinen Kamera, 3 Zoll-LCD, Display präsentieren kann. Die vorne stehenden verdecken es und die hinteren drängen immer mehr nach vorne. Irgendwie Uncool!

Bild6Der Kamerahersteller Nikon hat sich diesem Problem angenommen und, mit der COOLPIX S 1000pj, die weltweit erste Kamera mit integriertem Projektor entwickelt. Wow! Damit besteht nun die Möglichkeit, Fotos oder Videos großflächig anzuschauen, ohne dass eine Verbindung zu einem Fernseher oder Computer nötig ist. Kabel, Bluetooth oder W-Lan wird nun nicht mehr benötigt. Dazu braucht es natürlich keinen besonderen Aufwand oder weiteres Equipment. Leinwand – Fehlanzeige! Um die Bilder wiedergeben zu können bedarf es wie auf diesem Video zu sehen ist zum Beispiel auch nur ein T-Shirt. Oder ne weisse Wand oder irgendwas halt. Der Phantasie dürften fast keine Grenzen gesetzt werden passende Flächen zu finden. Macht jedenfalls den Eindruck als wenn das Teil sehr Party tauglich ist.

Im Grunde ist das ein Klasse Teile für eine Art des Social Picture Sharing a`la Picture 2.0

Bild10Wie auf dem Video ebenfalls gezeigt wird, ist die Bedienung sowohl der Kamera als auch des Projektors mehr als einfach. Laut Nikon ist der Projektor nur mit einem Knopfdruck zu bedienen und stellt damit eine schnelle Alternative dar um mal schnell ein paar Bilder an die Wand zu werfen. Vorstellbar zum Beispiel auch um ein schönes Bild als Zeichenvorlage an die Wand zu projezieren. Oder eine Präsentation beim Kanu Club zu zeigen. Der Verfügbarkeit eines Projektors sind quasi keine Grenzen gesetzt. Bootstouren oder Radtouren mit Gepäck und abendlicher Diashow? Kein Problem mehr.

Die technischen Details der Kamera stellen sich wie folgt dar, hier einfach mal ein kleiner Auszug dazu:

  • Integrierter Projektor
  • Motivautomatik
  • Intelligente Porträtfunktionen – mit Haut-Weichzeichnung.
  • NIKKOR-Weitwinkelobjektiv mit 5-fach-Zoom
  • 12,1 Megapixel (allerdings machen mich diese Werte immer etwas stutzig, viel entscheidender ist die Farbtiefe und schnelle Auslösung)
  • 5-fach-Schutz vor Verwacklungsunschärfe
  • hohe Lichtempfindlichkeit (bis zu ISO 6400)
  • Best-Shot-Selector (BSS) sucht aus 10 Bildern das schärfste aus
  • Blinzelwarner und Lächeln Auslöser
  • Makro und Motivautomatik

Um die weiteren Details zu überblicken unbedingt mal bei Nikon selber reinschauen.

Fazit

Obwohl ich hier nur einen Werbetext schreibe ohne das Produkt selber testen zu können macht die Nikon Coolpix S1000pj einen sehr stimmigen Eindruck. Die bekannt gute Qualität der Kameras von Nikon sollten den Besitzer jedenfalls nicht im Regen stehen lassen,

Seen on bendecho

Ähnliche Artikel

2 Gedanken zu „Bilder an die Wand geschmissen: Nikon COOLPIX S1000pj

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.