Skip to main content
Kijimea pur

Schnupfenfrei mit Kijimea

[Trigami-Review]

Mein Kijimea Test

Kijimea Logo*platsch* Gekentert!
Und jetzt schwimme ich hier in der Lippe und versuche mein Kajak wieder zu erwischen während das Tiefdruckgebiet „Kalte Sophie“ ganz NRW eher in Februar Wetter als in warme Mai Tage hüllt. Die Temperaturen sind im einstelligen Bereich und wie kalt das Wasser ist, will ich gar nicht wissen. Schnell ist das Kajak erreicht und am Ufer entleert damit es weitergehen kann. Ganz schön kalt ist es, obwohl ich eigentlich mit Paddeljacke und Neoprenklamotten richtig angezogen bin. Der scharfe Wind sorgt für das rasche Auskühlen. Puuh – noch ca 3 Stunden bis zum Auto und den trockenen Anziehsachen.

Das oben geschilderte ist eigentlich nichts ungewöhnliches, regelmäßig hole ich mir nach solchen Situationen dann auch einen ordentlichen Infekt und die Grippe oder Schnupfen raffen mich dahin. Paddlerschicksal!

Doch diesmal wird es anders sein

Kijimea  Test BoxSeit mehr als einer Woche darf ich das Immunsystem stärkende Mittel Kijimea ausprobieren, weswegen ich auch hier diesen Text schreibe. Kijimea ist eine natürliche, hochdosierte Immunkur die Personen helfen soll deren Immunsystem geschwächt ist oder die regelmäßige Infektionen (z.B. Erkältungen) an sich ziehen. Dazu habe ich eine Box, gefüllt mit 14 Pächchen Kijimea, erhalten die ich über den Zeitraum von 14 Tagen einnehmen soll. Das Produkt ist ähnlich wie die kleinen Zuckerstreifen aus dem Cafe verpackt, Sticks mit Pulver gefüllt.. Aufreißen und einnehmen. Dabei ist es egal ob man Kijimea in eine, kohlensäurefreie, Flüssigkeit gemixt trinkend einnimmt oder die Outdoor Variante; „Tütchen auf und runter damit“ wählt. Kijimea hat einen angenehmen Geschmack, weder zu süß noch irgendwie bitter und eignet sich in der Anwendung auch für Personen mit diätischem Bedarf.

Was genau ist Kijimea

Kijimea ist im Grunde eine natürliche Lösung zur Stärkung des Immunsystemes und basiert auf drei speziell ausgewählten probiotischen Bakterienstämmen die auf natürliche Weise das Immunsystem wieder aufbauen sollen. Keine Zusatzstoffe, keine Aromen, kein Zucker. Lactose- und Glutenfrei. Die Wirkung von Kijimea ist an Hand einer 3 Jahre langen Universitäts Studie mit knapp 700 Probanden getestet worden und bezeichnet Kijimea unter anderem als höchst dosiertes Präparat am Markt. Kijimea soll 1 x täglich eingenommen werden und stellt mit 8 kcal pro Stick auch für Diabetiker kein Problem dar.

Wie bekommt mir Kijimea

Absolut gut, ich kann keine Beeinträchtigungen feststellen. Wie geschrieben schmeckt das Pulver auch nicht schlecht und erinnert irgendwie an Kaffeeweißer. Wäre mal an der Zeit Kijimea im Kaffee zu testen ;-).
Um das ganze im Detail zu beschreiben hier eine chronologische Aufstellung was mir an Kijimea so ein- und aufgefallen.

1. Kijimea Tag

Kijimea StickDer Paketmensch bringt ein hübsch anzusehendes Päckchen was unverkennbar von Kijimea ist. In dem Päckchen befinden sich neben den Pulversticks auch jede Menge Dokumentationen die die Wirkungsweise und Best Practices von Kijimea beschreiben.
Den 1. Stick nehme ich kurz vor dem Schlafen gehen, pur aus dem Tütchen, zu mir. Schmeckt nicht schlecht und läßt sich gut auf diese Weise konsumieren. Durch die späte Einnahme kann der Körper den Wirkstoff besser annehmen. 🙂

2. Kijimea Tag

Das Wetter bessert sich nicht und verheißt für das kommende Wochenende nichts gutes. Auch diesen Tag nehme ich Kijimea wieder kurz vor dem Schlafen gehen ein. Mir ist noch nichts negatives aufgefallen. Das Pulver klumpt ein bißchen mit dem Mundspeichel, ist aber gar nicht schlimm da sich der kleine Klumpen schnell von selber auflöst. 🙂

3. Kijimea Tag

Nun nehme ich Kijimea zum dritten Tag ein. Ich stelle nichts negatives fest. Wieder kurz vor dem Bett und wieder nach Manier: „Tütchen auf – drüber Kopf in den Nacken und rein damit“. Kijimea läßt sich absolut gut verdauen, brennt nicht im Hals und macht sich auch sonst nicht negativ bemerkbar. 🙂

4. Kijimea Tag

Nach einem anstrengenden Arbeitstag war abends wieder Kanu-Training, mit viel Geplansche und Rumspritzerei. Alles eigentlich ganz normal, nur wurden aus dem einen Paddelbier eine 1/2 Kiste die wir nach dem Training verputzten. Interessanterweise blieben die Kopfschmerzen in der Nacht aus. 🙂

Kijimea pur

5. Kijimea Tag

Hmm, kein Kratzen im Hals; keine Kopfschmerzen; nichts von einem Kater zu spüren. 🙂

6. Kijimea Tag

Fußballtraining bei dezenten 10 Grad. Natürlich mit ner deftigen Portion Regen und knackigem Wind. Wieder ein Klassiker sich eine fette Erkältung zu holen. Mal sehen wie dies ausgeht nachdem ich bereits 6 tage Kijimea nehme. 🙂

7. Kijimea Tag

Merkwürdig aber schön. Kein Niesen, kein nix von einer Erkältung. Ich nehme Kijimea immer noch pur ein, ohne Wasser und ohne Kaffee. Allerdings, kurz vor dem Schlafen gehen noch einen Kaffee zu trinken wäre auch extrem blöd 😉

8. Kijimea Tag

Morgen geht es wieder zum Paddeln, heute abend müssen noch die Boote aufgeladen werden. Das Wetter für das Wochenende sieht mehr als schlecht aus. Aber egal, wird schon schief gehen. Ich habe inzwischen einen festen Rythmus mit dem ich Kijimea immer Abends vor dem schlafen gehen einnehme. Es ist absolut angenehm im Geschmack und verursacht nach der Einnahme absolut keine Probleme. Beim Aufladen der Boote fiel mir auf das ich auch viel weniger Allergie Probleme habe als noch 14 Tage vorher. 🙂

Paddeltraining vor dem Bootshaus mit den Jugendlichen. Prompt haut es einen aus dem Boot und mit viel Mühe wird das Boot ans Ufer geholt und dort entleert. Ganz schön nasse Angelegenheit die bei Temperaturen um die 10 Grad auch Erkältungsintensiv sein wird.
Neun Tage nehme ich nun Kijimea und bin trotz aller Querelen des Wetters immer noch Erkältungsfrei. 🙂

10. Kijimea Tag

Paddeltraining mit den Kiddies. Es fängt übelst an zu regnen. 8 Grad zeigt das Thermometer. Wir brechen ab und schicken die Kids schnell ins Bootshaus zurück. Bei strömenden Regen und kaltem Wind laden wir die Boote wieder und ziehen und schnell die nassen Paddelsachen aus.
Von einer Erkältung ist nichts zu sehen oder zu spüren. 🙂

11. Kijimea Tag

Wir sind mit den Jugendlichen zur Lippe gefahren und ich dachte mir: „… hey es sind entspannte 10 Grad, schwimm doch mal ein bißchen durch den Fluß!“ Na ja, so stimmt es nicht so ganz, von der Kenterung hatte ich weiter oben schon geschrieben. Auch bei der Camperei am Bootshaus nehme ich abends vor dem Zähneputzen immer noch einen Stick Kijimea zu mir und stelle absolut keine Nebenwirkungen fest. Wir zelten übrigens bei nächtlichen 3 Grad!! 🙂

12. Kijimea Tag

Life is good! Das Wetter hat sich komplett gewandelt und am letzten Paddeltag knallt die Sonne wie bekloppt vom Himmel. Die Kinder werden verdonnert mit langen Sachen zu Paddeln während die „cleveren“ Erwachsenen in T-Shirts paddeln. Abends merke ich das ich mir einen ordentlichen Sonnenbrand geholt habe. Kijimea ist mein treuer Begleiter wenn es ins Bett geht. Mir fallen keine Nebenwirkungen durch die Einnahme von Kijimea auf. 🙂

13. Kijimea Tag

Ich hatte nach dem gestrigen Sonnentag mit einem unangenehmen Sonnenbrand gerechnet. Aber nichts ist mit Sonnenbrand geworden, alles gut. Sollte sich Kijimea auch in Sachen Regeneration in Bezug auf Sonnenbrände hilfreich erweisen?
Allerdings gibt es ein Riesenproblem, morgen ist die Probepackung leer 🙁

14. Kijimea Tag

Und wieder ist ein Tag rum, keinen Sonnenbrand bekommen, keinen Schnupfen trotz der ganzen Kaltwassersachen, selbst das Tiefdruckgebiet „Kalte Sophie“ und der Schwimmer bei 8 Grad Lufttemperatur konnten keinen Schnupfen bringen. Und heute Abend ist der letzte Kijimea Stick dran.

Fazit

Mein Fazit fällt gut beziehungsweise mehr als gut aus. Weil ich mich topfit fühle, nicht krank sondern Erkältungs und Grippefrei bin und keinerlei Beschwerden durch die Einnahme von Kijimea gespürt habe. Ob mir Kijimea auch den obligatorischen Sonnenbrand erspart hat will ich nicht beschwören. Ansonsten … Alles SUPER!

Ein Satz zur Sicherheit! Kijimea wird keinen Arztbesuch ersetzen und sollte nur eingenommen werden wenn die beiliegende Dokumentation gründlich durchgelesen und verstanden wurde!

Jetzt zum Produkt!

2 Gedanken zu „Schnupfenfrei mit Kijimea

  1. Das ist ja mal ein langer Trigami-Artikel.
    Ich persönlich hätte mir noch Angaben zu den genauen Inhaltsstoffen, den Monatspreis und ob du dir das nochmal kaufen würdest. Ich finde den Preis von etwa 60Euro pro Monat etwas zu hoch

  2. Danke für das positive Fazit!ich selbst arbeite für den Hersteller von Kijimea und freue mich ehrlich,wenn Leute-trotz vorheriger Skepsis-so zufrieden mit unserem Produkt sind. Wer sich also näher über die Funktionsweise und Wirkung auf den Darm informieren möchte,der sei herzlich zu unserem Blog eingeladen
    http://www.kijimea.org
    Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.