Skip to main content
SEO Tricks

6 kleine SEO Tips

SEO TricksSEO  – SEO _ SEO, jeder spricht davon und nennt sich einen Fachmann für diesen Bereich. Was kann sich ein Anfänger / Blogstarter unter SEO vorstellen, wie kann er schnelle Ergebnisse mit kleinen Mitteln erreichen?
SEO
ist die Ableitung aus SearchEngineOptimization (SuchMaschinenOptimierung oder SMO wird in unseren Landen dazu auch gerne gesagt). Dabei geht es um Techniken und Strategien mit denen die Platzierung / Ranking des eigenen Webprojektes in den Listen der Suchmaschinen verbessert werden kann/soll. Dabei ist SEO – laßt mich bei dem englischen Ausdruck bleiben – keine Raketenwissenschaft. Oft ist es eine konsequente Umsetzung von Angaben die benötigt werden, oft sind es aber Fleißarbeiten wenn die eigene Webseite in Registern  von Blogkatalogen (blogoscop, bloggernity, bloggerei, blog catalog um nur einige zu nennen) eingetragen werden kann. Um das ganze jetzt auch für Anfänger und Blogbeginner so simpel wie möglich zu halten versuche ich mal ein paar SEO Tipps hier zu zeigen.

  1. Vermeidet, besser unterlasst illegale und unlautere SEO Praktiken
    Es gibt viele Tipps und Informationen im Internet zum Thema SEO die einem beim ersten Durchlesen als merkwürdig, unlauter und irgendwie nicht sauber vorkommen. Wenn ihr euch nicht sicher seit, fragt nach ob die beschriebenen Praktiken in Ordnung sind. Holt euch mehrere Meinungen ein und verzichtet auf die Anwendung wenn ihr weiterhin Zweifel habt. Die großen Suchmaschinen merken es sowieso und wenn ihr dort verkackt habt müßt ihr das weitere gar nicht erst lesen!
  2. Gestaltung des Titels bzw des Permalinks
    Laßt mich dazu einfach mal zwei Beispiele zeigen und ihr entscheidet welches davon wohl das besser verständlichere beziehungsweise lesbare ist:

    • http:/PIXELtunes.de/123.html
    • http://PIXELtunes.de/kleine-aber-feine-seo-tipps.html

    Ich denke mal die Frage habt ihr euch selber beantworten können. Für die Suchmaschinen ist ein hier ein wunderbares Stichwort (SEO) herausgesprungen und auch für uns Menschen ist das ganze in einem netten Satz geendet. Und wer nach diesem Permalink nicht weiß worum es geht sollte das Aufnehmen von Nahrung besser einstellen 😉

    Noch besser wäre wenn euer Permalink mehr als ein Stichwort beinhalten würde, zum Beispiel:

    • http://wpbuzz.de/2010/06/01/micropayment-mit-thesis-und-flattr/
    • http://wpbuzz.de/2010/05/13/klickbares-headerlogo-im-thesis-theme/
    • http://wpbuzz.de/2010/05/19/thumbnails-in-artikellisten/

    Merkt euch vielleicht als Regel, das ihr den Suchmaschinen Stichwörter liefert und den Menschen die euren Titel in einer Auflistung von Suchergebnissen sehen dermaßen Appetit auf euren Artikel macht das sie diesen einfach ansehen müssen.Aber bitte:

    Nicht übertreiben!

  3. Keywords
    Suchmaschinen lieben Keywords. Versucht in eurem Artikel die Keywords ruhig öfter unterzubringen, natürlich nur Keywords die auch Sinn machen. Warum? Wenn ich den Begriff Apple bei einer Suchmaschine eingebe und dann bei einem Handtaschenzüchter rauskomme (weil er in seinem Artikeln das prominente Suchwort oft benutzt hat) ist doch wohl klar das ich einen Hals schiebe und seinem Produkt erstmal kein Vertrauen schenken werden.
    Versaut euch aber auch euren Artikel nicht in dem ihr solche Sätze zusammenfrickelt die kein Mensch versteht dafür aber voll mit Keywords sind. Auch hier gilt wieder:
    Nicht übertreiben!
  4. Qualifizierte Links
    Kein Betreiber einer Top gerankten Website verlinkt auf irgendwelche Schmierseiten oder Linkfarmen. Das solltest du ebenfalls nicht tun. Checke bei allen Links die du setzt ob dir dieser Link einen Mehrwert bringen kann. Gleichzeitig solltest du versuchen Links von prominenten Seiten zu erzielen. Versuche es als Gastautor, kommentiere dort und versuch dich so einzubringen das der Betreiber und andere auf dich aufmerksam werden.
  5. Schreibe Alt Tags zu deinen Bildern
    Eine Suchmaschine kann nicht sehen ob auf dem von dir verwendeten Bild das aller aktuelleste Gadget oder ein altes Telefonbuch abgebildet ist. Schreib in ein bis zwei Stichworten um was es bei dem Bild geht.
  6. Nutze Deinen Content
    Du schreibst klasse Artikel und deine Texte sind ein Mehrwert für deine Leser! Dann verlinke dahin wenn du einen neuen, thematisch passenden, Artikel schreibst. Damit schlägst du zwei Fliegen mt einer Klappe. Die Suchmaschinen können tiefer in deine Website „eindringen“ und du kannst Keywords im Rahmen des Links prominenter machen.

Ähnliche Artikel

6 Gedanken zu „6 kleine SEO Tips

  1. Hallo Oli,

    du hast die Basics schön erklärt. Wichtig sind auch title, description und tags für jeden Artikel. SMO steht in der Branche für Social Media Optimierung (Social Media Optimization). Wenn ihr intern zu SEO SMO sagt, wie kürzt ihr dann das richtige SMO ab? 🙂

    Damit auch ein Bild gut rankt, ist neben dem alt-tag auch der Bildtitel und der Dateiname des Bildes an sich relevant, sowie auch wo dieses Bild abgespeichert ist (Ordner Bilder etc.) und in welchem Contentumfeld es sich befindet.

    Katalog- und Registereinträge habe ich noch nie gemacht, kann aber gerade zu Beginn nicht schaden, da hast du Recht. Man sollte es nur nicht übertreiben. Im Googleblog gibt es einen Artikel, dre diese Thematik aufgreift (6. Absatz): http://googlewebmastercentral-de.blogspot.com/2010/06/hochwertige-links-fuer-eure-website.html

    Meiner Erfahrung nach punktet man bei Google & Co. am besten mit guten Artikeln und einem sauberen technischen Aufbau des Blogs. Es gibt zudem einige gute SEO und Social Media-Plugins und Kanäle, die man als Unterstützung nutzen kann

    Die goldene Regel ist und bleibt „Content is King“ 🙂

    Viel Spaß weiterhin und viele Grüße
    Kathrin

  2. Pingback: 6 SEO Tips |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.