Skip to main content
android_thumb

xperia x10 & Android Gingerbread; Erfahrungen

Seit dem 02.08.2011 läuft wie hier beschrieben Android 2.3 Codename Gingerbread auf meinem xperia x10i. Das Update war absolut reibungslos über die Bühne das USB-Kabel gegangen und inzwischen ist eine Woche der Nutzung rum. Wie war die Woche?

Gut!

Okay, die supertollen neuen Features konnte ich nicht entdecken. Das neue OS macht auf mich einen aufgeräumten Office Eindruck. Alles ist an dem Platz wo es sein soll. Die neue Galerie ist etwas gewöhnungsbedürftig aber okay.
Sehr schick ist das es nun endlich möglich ist per App2SD Platz auf der SD-Karte zu sparen, ebenfalls klasse das nun endliche in Flashplayer zur Verfügung steht was der Vorführung von Videos doch sehr zugute kommt. Das Smartphone läuft einigermaßen stabil und macht keine großen Zicken. Was jedoch phänomenal ist und mich echt jeden Tag aufs neue flashed ist der gesunkene Energieverbrauch.
Mit der von mir vorher genutzen OS Version 2.1 bin ich mit meiner Art der Nutzung knappe 18h ausgekommen bevor der Akku unter 5% seiner Kapazität war und ans Ladekabel mußte. Ich nutze dabei regelmäßig Satellitenverbindungen zur  Orientierung und quasi always W-LAN. W-LAN ist im Grunde so gut wie nie ausgewesen. Daneben die übliche Nutzung von Facebook, Google+, Foursquare, diverser Spiele, Evernote, Dropbox und noch ein bissl mehr. Ab und an mußte ich so meinen Androiden auch unterwegs im Auto nachladen.

Mit Gingerbread habe ich mein Nutzerverhalten in keinsterweise geändert. Mein Autoladekabel* hingegen beginnt jetzt einzustauben. Da wo ich früher gegen Abend noch dürftige 30 – 40% Akkuladung hatte sind es heute noch weit über 60%. Das Aufladen während der Nacht ist im Grunde fast nicht nötig. Es würde heute über die Nacht reichen und nur am folgenden Nachmittag eine Aufladung benötigen. Dann ist der Akkustand auf charmante 30% runter und würde noch 2h mindestens alle Dienste stellen. Sehr schön!!

Schlecht!

Nicht so dolle ist das mein xperia ab und an hakelig wird. Dazu kommt es wenn mehrere Prozesse laufen und dann noch zusätzliche Apps gestartet werden. Ein Zeichen das der vorhandene Arbeitsspeicher nicht mehr so richtig ausreichend ist. Doof ist leider auch das es sich SonyEricsson nicht nehmen ließ wieder einige Stock-Apps mit in das Update zu packen. OfficeSuite ist eine dich in der Nutzung durch Google Docs ersetze, PostCard braucht wohl auch kein Mensch genauso wie die Medienerkennung und Wisepilot. Ich werde in nächster Zeit wieder das Handy rooten und dann mittels RootExplorer den ganzen Mist wieder runter wemsen.

Fazit?

Etwas durchwachsen aber größtenteils gut ist mein Eindruck vom letzten Update welches SE für meinen Androiden gebracht hat. Die Akkulaufzeit ist bombe, das etwas hakelige Verhalten und diese Mullu-Apps sind nervig. Root muß wieder her!

Ähnliche Artikel

2 Gedanken zu „xperia x10 & Android Gingerbread; Erfahrungen

  1. Ich bina uch am überlegen ob ich mir das Teil holen soll. Ab wann fängt das denn zu ruckeln an? also würdest du dich denn als Intensivnutzer bezeichnen? Oder fängt das recht schnell an, langsam zu werden, wenn also nur 2 Apps oder so gleichzeitig laufen? Ist auch mein erstes Smartphone, daher hab ich keine Erfahrungen mit Android & Co.

  2. Ich denke schon das ich ein ganz ordentliches Nutzungsverhalten an den Tag lege. Die Ruckelei konnte ich ohne Root etwas dadurch in den Griff bekommen, das ich den Standard Launcher nicht mehr nutze. Ich hab mir Go Launcher Ex installiert und seitdem läuft es fluffiger. Allerdings bin ich auch sparsam was das vollknallen der Homescreens angeht. Weniger ist mehr schneller.
    Allerdings darfst Du auch nicht vergessen das diese xperia generation noch für schmalere Android Versionen konzipiert wurde. Wenn ich dafür den RAM mit dem HTC meiner Frau vergleiche ist das schon ein krasser Unterschied. Vielleicht kommst Du ja günstig an ein aktuelleres Handy/Smartphone als das x10.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.