Skip to main content

Kaufempfehlung gesucht: Asus EEEpad Transformer vs HP Touchpad

zum Verzweifeln!

Es ist mir leider nicht gelungen eines der von HP verramschten HP Touchpads zu erlangen. Sowohl über den kanadischen Weg als auch über die deutschen Vertriebswege bin ich leider leer ausgegangen.

Um jetzt aber zackig ein Tablet ins Haus zu bekommen und so meiner Dame der besten aller Frauen das Couchsurfen zu bequemisieren möchte ich jetzt aktiv werden. Dabei stolpere ich allerdings über die Kandidaten. Zum einen geht es um ein 16gb Asus EEEpad Transformer TF101 und zum anderen um ein HP Touchpad 32gb. Hää –  jetzt doch Touchpad. Jau, ich find die Dinger klasse und würde auch etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Allerdings fehlen mir zur definitiven Entscheidung noch ein paar Killerargumente zu den beiden Protagonisten.

Welches würdet ihr nehmen und warum? Schreibt mir doch bitte Pro und Contra zu den folgenden Modellen:

Asus EEEpad Transformer TF 101 16gb ohne Tastaturdock

HP Touchpad 10 Zoll 32gb

Noch ein Satz zu meinem Vergleich. Ich beziehe mich preislich bei den bei Amazon gezeigten Preisen. Klar gibt es irgendwo immer ein paar Euro weniger zu zahlen, aber ich will trotzdem die Amazon Preise mal als Maßstab nehmen. Desweiteren ist mein Ziel auf den HP Boliden Googles Smartphone und Tablet Betriebssystem Android zu wemsen. Dieser Aufwand sollte bei dem Vergleich mit einbezogen werden, obwohl ich dafür keinen zeitlichen Rahmen abstecken kann.

Wie gesagt, schreit mal eure Pro und contras, eure warum und weshalb auf. Ich bin sehr gespannt.

Ähnliche Artikel

2 Gedanken zu „Kaufempfehlung gesucht: Asus EEEpad Transformer vs HP Touchpad

  1. Sehr schwierige Entscheidung, allerdings stimmt der Konsens dahinter – kein iPad zu erwerben 100%ig.
    Ich würde zu der folgenden Verfahrensweise raten:
    1. eeePad kaufen, ganz aktuell dabei die Preise beachten weil manchmal die 32gb nur ein paar Euro mehr kostet.
    2. Der Android Bastelei wegen nach einem günstigen HP Touchpad schauen. Für 16 gb sollten dabei, Stand von heute, nicht mehr als 220,- Euro berappt werden.

  2. Also ich empfehle dann mal das Asus Transformer. 😉
    Ist auch meine Wahl gewesen, und ich bereue sie nicht.
    Das Transformer hat etliche gute Punkte wie ich finde, aber natürlich auch ein paar negative Aspekte.

    Mal die negativen zu erst: Kein USB-Anschluss. Preis.
    Die Vorteile die ich aber sehe sind gegenüber dem TouchPad und den anderen Android-Tablets einfach sehr gut.
    Zum einen hat das Transformer ein IPS-Panel. Das ist wirklich brillant in der Farbe. Und der Betrachtungswinkel ist recht gut ausgelegt. Wer sich mit Fotografie beschäftigt wird sicherlich den Vorteil von IPS-Panelen schon kennen.
    Zum anderen ist das Transformer gut verarbeitet, und liegt meiner Meinung nach gut in der Hand.
    Außerdem… die Möglichkeit des Tastatur-Docks sind klasse. Mit dem Dock hat man eben nicht nur eine Tastatur, und macht das Tablet fast zum Netbook, sondern auch noch einen zusätzlichen Akku und: USB-Anschlüsse. 😉

    Mir macht es Spaß das ganze zu nutzen.

    Ich hatte auch überlegt das TouchPad zu holen, aber erstens war es mir die Mühe dann nicht wert, und die weitere Unterstützung finde ich sehr ungewiss. Ok, HP will mit dem OS weiter machen, aber wie sieht das mit Entwicklung der Hardware aus? Firmware?
    Und bei einem eingestellten Produkt wird es wohl auch nicht so die Unterstützung bzw. Entwicklung von Drittanbietern geben. Man ist also auf das Zubehör von HP angewiesen.
    Hätte ich aber wohl auch sofort auf Android umgebastelt. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.