Skip to main content
acer_iconia_tab_a100

Erfahrungen mit dem Acer Iconia Tab A 100; 7" Tablet

Seit dem 27. Dezember 2011 wohnt ein neuer Androide unter unserem Dach. Das Christkind konnte das leider nach wenigen Stunden defekte Lenovo A 1 Tablet (7 Zoll mit Android Gingerbread 2.3.4) recht fix austauschen und das Acer Iconia Tab A 100 liefern. Nach guten 3 Wochen intensiver Nutzung möchte ich nun meine Eindrücke zu dem Tablet schildern.

acer_iconia_tab_a100
[yellow_box]Momentan liegen mir keine eigenen Bilder vor. Wenn es die Zeit und Motivation zulässt werden diese  nachgereicht![/yellow_box]

Warum 7 Zoll Tablet?

Seit August besitzen wir bereits ein 10″ ASUS eeePad Transformer TF 101. Dies war ein Geschenk von mir an meine Frau. Bis dato hat sie sich die Äuglein mit ihrem HTC Desire HD wund gesurft. Das eeePad Der Transformer ist ein absolut klasse Gerät, dazu an anderer Stelle mehr. Mir persönlich ist das gute Stück aber zu groß. 7″ erscheint mir hier als viel handlicher und mobiler. Ein 7″ Tablet passt in der Not auch schon einmal in eine Jacken oder Hosentasche.

Acer Iconia Tab A 100

Das Iconia ist (Stand Dezember 2011) eines der wenigen Tablets mit einem DualCore Prozessor und Android Honeycomb 3.2 verpackt in ein 7″ Gehäuse. Getaktet ist der Cortex A9 DualCore mit 1 GHz und liefert mit seinem 1 GB Arbeitsspeicher damit ordentlich Futter an die Tegra2 Grafikkarte von Nvidia. Das Ganze zu einem Preis der zwischen 199,- € und 299,- € schwankt. Somit gibt es hier mehr als ordentliche Hardware zu einem fairen Preis. Das A 100 hat dann zwar leider keinen 3G Dienst was sich aber als Problemlos darstellen sollte sofern ein Tethering fähiges Smartphone vorhanden ist.

[asa]B004SHHKWM[/asa]

Usage & Haptik

Nach dem das Iconia A 100 ausgepackt vor mir gelegen hat erschreckte erstmal das Gewicht von roundabout 400 gr. Das ganze in einem relativ dicken Gehäuse  in der Hand zu halten ist wirklich gewöhnungsbedürftig. Dazu kommt der Umstand das das A 100 ein „schlüpfriges Scheißerchen“ ist. Die Rückseite ist völlig profillos und schweineglatt weswegen es nach einiger Zeit einfach rutschig wird und das Tablet kräftiger fest gehalten werden muß.
Dafür hinterlässt es einen wertigen Eindruck. Die verschiedenen Kunststoffe machen einen wertigen Eindruck und sitzen bombenfest. Kein klappern und wackeln trübt den Gebrauch.

Ganz oben befindet sich der Ein-Ausschalter der ebenfalls mittels orangem Blinken anzeigt wenn das Iconia aufgeladen wird sowie die Buchse für einen 3,5 mm Klinkenstecker zur Beschallung eines Kopfhörers.
Seitlich rechts daneben befindet sich ein Schalter für den Lockscreen und die Lautstärke. Der Lockscreen fixiert die Ansicht entweder im Quer- oder Hochformat. Lautstärke zu erklären spare ich mir hier 🙂
Hält man das Tablet hochkant so befindet sich unter dem Display ein Homebutton der mit einem Klick auf den Homescreen führt. Ich persönlich nutze ihn zwar nicht da mir die Funktionen von Honeycomb dazu völlig ausreichen.

Akku

Akkulaufzeit ist nur durch noch mehr Akkulaufzeit zu toppen. Ich hab nur grobe Aussagen dazu zu machen.

  • Surfen mit abgedunkeltem Display = ca 5h
  • Zockerei (GTA III), Carcassone = 3,5 – 4h
  • Videos betrachten = 2,75 – 3,25h
  • Im Flugzeugmodus stehht das A100 nach ca 8,5h den Dienst ein

Schnittstellen

Hier verbirgt sich das Riesenminus des Iconia Tab. Was sich die Acer Ingenieure dabei gedacht haben erscheint mir völlig sinnfrei. Es geht um die Stromversorgung. Acer nutzt dazu einen kleinen runden Winkelstecker der im Tablet eingesteckt wird. Soweit so gut, jedoch wird dann nicht mittels eines USB-Anschluß an eine mögliche Stromquelle (Netzstecker oder Zigarettenanzünder im Auto) connectet sondern an einen fetten, verlöteten, Netzstecker der an Größe und Häßlichkeit seinesgleichen sucht. Warum wird hier nicht eine verbreiterte USB Lösung  benutzt. Zubehör verkaufen tönt es da aus den Tiefen des Internetz. Super, ein Netzteil wird bekanntlich mitgeliefert und das nötige Autoladeteil soll dann noch einmal knackige 35,- € im Durchschnitt kosten – nein danke! Das machen andere Hersteller viel besser.
Die weiteren Schnittstellen am Iconia sind ein Mini-HDMI der mit 720px Ausgabe daher kommt und ein Mini-USB zur Datenübertragung. Beide sind bei der Nutzung im Hochformat unten angebracht und werden von zwei Lautsprechern flankiert die sich unter kleinen Metallabdeckungen schützen. Dazu gibt es noch einen versteckten Reset-Button der sich mittels einer Stecknadel betätigen lässt.
Hoppla, fast hätte ich noch den 40-poligen Systemstecker, der auch unten zwischen den Lautsprechern sitzt, vergessen. Einsatzzweck dafür soll der Anschluß einer Dockingstation sein für die zusätzliche ca. 70,- € veranschlagt werden müssen.

Soundqualität

Ich habe dieses mit diversen mp3s und Spielen testen können. Die kleinen Lautsprecher machen einen relativ satten Eindruck wobei sie weder bei Bässen anfangen zu scheppern noch bei hohen Tönen anfangen zu schwimmen. Absolut ok! Auch ein angeschlossener Kopfhörer, so ein Sony-Bügelteil, klingt erwartungsgemäß.

Verbindungen

Ich hab mich gegen das A 101 (Iconia Tab A100 mit 3G) entschieden weil mich dieser Spaß, unterwegs mittels einer Daten-SIM zu surfen, unnötig Extrakohle gekostet hätte. Warum unnötig? Weil ich immer ein Smartphone, momentan mein Nexus S, dabei habe und mich damit in Netz „tehtern“ kann. Aus diesem Umstand reicht mir das A100 welches mir WiFi (b/g/n-Standard) und Bluetooth 2.1 bietet. Zur Einrichtung des W-LANs zu Hause bin ich wieder meinen favorisierten Weg über QR-Share und dem QR-Barcodescanner gegangen. Erfahrungsgemäß ist es aber auch zu Fuß von Hand schnell und einfach zu erledigen.

GPS

Die GPS Funktion wird bei Amazon von verschiedenen Kunden richtig mies bewertet. Kann ich nicht nachvollziehen. Zu hause wird der Standort blitzsauber erkannt und so genau angezeigt wie es die Google Bordmittel eben darstellen. Testweise habe ich bei einer Fahrt nach Düsseldorf das Iconia A100 als Navi eingesetzt.Trotz dickem Wolkenvorhang und Regen war die GPS Verbindung einwandfrei, kein Grund zur Klage!

Die Kameras

Huups, inzwischen geh ich fast Baugruppenweise vor um nichts zu vergessen :-/ Ich hab das Tablet nicht gekauft um damit grosse Fotostrecken zu schiessen, höchsten mal aus der verlegenheit 1 –  2 Fotos machen. Das geht mit den Bordmitteln ganz gut allerdings sind die beiden Kameras auch keine wirklichen Heilsbringer. Die Standard-Cam hat 5 MP. Viel Licht – viel gute Fotos. Wenig Licht –  wenig gute Fotos. So kann ich es kurz und knackig beschreiben. Ein Notnagel eben.
Die kleine Webcam kommt mit 2 MP daher und schreit wegen ihrer Stecknadel grossen Optik noch viel mehr nach Licht. Videochat in der Wohnung mit Fernsehbeleuchtung machen damit nicht wirklich Spaß. Drausse bei Tageslicht sieht dies schon viel besser aus wenn …

Das Display

nicht so blöd wäre. Bißchen falscher Winkel und es ist nichts mehr zu sehen. Die Sonne scheint euch in den Rücken? Lasst das Iconia in der Tasche, das Biest spiegelt so sehr das es fast unmöglich sein wird etwas auf dem Display (1024 x 600) zu erkennen. Ganz gut ist, das die Menschen die in der Bahn neben euch stehen nicht erkennen können was auf dem Display zu sehen ist. Spaß beiseite, das Iconia Tab braucht einen speziellen Winkel um die Inhalte gut erkennen zu lassen. Etwas in den Achsen verdreht und schluß ist mit der Betrachtung.

Rechenleistung

Gegen die oben geschriebenen Mängel entschädigt mich das A100 mit ordentlich Power. Dort wirkt eine Tegra 2 (ARM v7) CPU von Nvidia, die mit einer maximalen Taktfrequenz von 1 GHz arbeitet. Damit ist echtes, flottes Multitasking möglich. Das wechseln zwischen geöffneten Programmen und Applkikationen geht über den Honeycomb Button sehr gut und fix. Ich verzichte jetzt mal auf  Benchmark Tiraden und vergleiche es mit unserem Referenz Tablet Transformer TF 101, so steht das kleine 7″ Tablet dem in nichts nach. Ich würde sogar behaupten es flutsch noch ein bissl besser/schneller. Ist aber nur ein subjektiver Eindruck.

Und sonst

Ab Werk hat das A100 eine Speicherkapazität von 8 Gb die mittels einer max 32 Gb microSD Karte erweitert werden kann. Schlauerweise lassen sich mittels App2SD keine Apps ablegen was zur Folge hat das auch große Games, GTA III (läuft sehr gut), nicht auslagern lassen. Zu Android 3.2(.x) will ich nicht viel sagen. Ist besser als 2.3 aber nicht mit ICS zu vergleichen. Acer hat leider einige Apps vorinstalliert:

  • Aupeo (Internetradio – braucht kein Mensch)
  • clear.fi (Medien-Server)
  • Docs to Go (App zeigt verschiedene Doctypen an: PDF, Excel, Word, Powerpoint)
  • eBook Reader (Nummer 27 –  braucht auch kein Mensch)

Überlegt euch das Iconia zu rooten und schmeißt den Krempel runter! Backup nicht vergessen.

 

 

 

 

Ähnliche Artikel

3 Gedanken zu „Erfahrungen mit dem Acer Iconia Tab A 100; 7" Tablet

  1. Hi, ich überlege ernsthaft 199 Euro auszugeben und das A-100 zu kaufen. Hatte es bis jetzt als „Spielzeug“ für mich gedacht. Jetzt lese ich hier von der GPS Funktion. HEUREKA…. Meine Frage:
    Muss für die GPS Funktion eine weitere Datenverbindung vorhanden sein? (W-lan oder Verbindung zu einem Smartphone mit I-net oder ähnliches)
    Oder sollte es tatsächlich, mit einer Navisoftware, Sand-Alone laufen?

    1. Hi Boris, ich hab das A-100 inzwischen nicht mehr. Ich schiele auf ein 7″ Tablet zur Weihnachtszeit aus dem Hause ASUS oder direkt von Google. Für die GPS Funktionen brauchst Du eine der von dir genannten Datenverbindungen. Ohne geht nix!

  2. Um es noch etwas plastischer auszudrücken. GPS ohne Datenverbindung funktioniert. Du bekommst auch Deine Position angezeigt. Allerdings auf einem leeren Feld. Aufgrund der fehlenden Daten kann keine Umgebungskarte runtergeladen werden.
    Grüner Punkt auf grauem Display – 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.