Skip to main content
was bedeuten NIKON Objektiv Abkürzungen

Bedeutung der Abkürzungen bei Nikon Objektiven

Durch die viele Auto & Motorsport Fotografie in meinem anderen Blog http://der-auto-blogger.de (hier ein Beispiel Artikel) rückt die Fotografie in ein ganz anderes Licht. Der Stellenwert des Equipments steigt dabei gewaltig, und es gilt sich auch dabei zu verbessern.

Da ich mit meiner Nikon D5100 eigentlich sehr zufrieden bin, schaue ich mich natürlich nach weiterem Nikon Zubehör um. Aktuell soll sich etwas bei den Objektiven tun. Stolperstricke sind hierbei, für mich Späteinsteiger, die unzähligen Abkürzungen die in den Produktnamen diverser Objektive auftauchen.

Nach langen Studium unzähliger Seiten und Check bei Nikon.de hier nun ein kleines Nachschlagewerk zu den einzelnen Abkürzungen:

DX, FX, DC, ED, D oder G, IF, SWM, VR, N

[wpanchor id=“dx“]

DX

Die erste Unterscheidung bei den Objektiven fällt auf den verwendeten Sensor zurück. DX deutet dabei auf einen APS-C Sensor hin. Dieses Sensorformat verlangt nach speziellen Objektiven die für die sogenannte Kleinbildfotografie konzipiert sind.

Beispiel: Link

Nikon AF-S DX Zoom-Nikkor 55-200mm
Nikon AF-S DX Zoom-Nikkor 55-200mm

[wpanchor id=“fx“]

FX

Hier sprechen Profis auch gerne von Vollformatkameratechnik. DX Objektive können nur mit optischen Einschränkungen an FX Kameras wie z.B. Der Nikon D750 verwendet werden. Anders herum spricht außer dem höheren Anschaffungswert nichts dagegen.

Beispiel: Link

Nikon AF-S 24-120mm 1:4G ED VR Objektiv
Nikon AF-S 24-120mm 1:4G ED VR Objektiv

[wpanchor id=“dc“]

DC

Die Abkürzung DC steht für Defocus Image Control. Diese Nikon Technologie hilft bei der Steuerung der Unschärfe. Hört sich doch unsinnig an, jeder will doch scharfe Bilder produzieren? Das stimmt, aber wenn z.B. beim Portrait eurer liebsten der Hintergrund leicht unscharf und verschwommen ist ist doch meist ein gewünschte Effekt – oder!

[wpanchor id=“ed“]

ED

ED ist eine Bezeichnung die auf eine bestimmte Glas-Technologie hinweist. Objektiven mit ED-Glas wurden dafür entwickelt, das diese Objektiven eine erstklassige Schärfe und Farbkorrektur durch Minimierung von Farbfehlern aufweisen. ED steht dabei für „Extra-low Dispersion“, also für eine „besonders niedrige Dispersion“, Dispersion bedeutet, dass Licht in unterschiedlichen Farben beim Übergang von Luft in Glas oder auch umgekehrt unterschiedlich stark gebrochen wird, wodurch bei Aufnahmen eventuell Farbfehler entstehen können. In Objektiven mit ED-Glas ist ein Werkstoff enthalten,  der diese Farbfehler besonders effektiv korrigiert.

[wpanchor id=“d-g“]

D / G

Tragen Nikon-Objektive die Bezeichnung D oder G dreht es sich um Kennziffern für die Übertragung der Entfernungseinstellung an das Kameragehäuse. Ziemlich wichtig wenn eurer i-TTL Blitzgerät mit der richtigen Leitzahl losfeuern soll.
Typ D Objektive verfügen über einen Blendenring und unterstützen sowohl ältere Kameras wie auch die neueren wo die Blendeneinstellung Kameraseitig erledigt wird.
Typ G Objektive haben keinen Blendenring, wodurch die Blendeneinstellung ausschließlich am Kameragehäuse vorgenommen werden kann.

Beispiel: Typ D / Typ G

[wpanchor id=“if“]

IF

IF steht hier für Innenfokussierung. Klassische Objektive bewegen bei der Entfernungseinstellung die gesamte Optik vom Bildsensor weg oder näher zu ihm hin. Bei Objektiven mit einer Innenfokussierung macht dies eine eher kleinere Linsengruppe im Inneren des Objektives, wodurch der Autofokus leiser, schneller und energiesparender ist als mit der herkömmlichen Technik. Weiterhin wird durch die Technik der Innenfokussierung eine leichtere und kompaktere Konstruktion der Objektive möglich und wirkt sich positiv auf die Naheinstellgrenze aus.

Beispiel: Link

Nikon AF-S DX Zoom-Nikkor 17-55mm/2,8G IF-ED
Nikon AF-S DX Zoom-Nikkor 17-55mm/2,8G IF-ED

[wpanchor id=“swm“]

SWM

SWM steht für Silent-Wave-Motor und ist ein Merkmal der bei AF-S Objektive. Der Motor wandelt sogenannte »wandernde Wellen«  in Rotationsenergie um, um optisch zu fokussieren, wodurch schnelleres, leiseres Scharfstellen mit enormer Präzision möglich wird.

Beispiel: Link

Nikon AF-S Zoom-Nikkor 24-70mm
Nikon AF-S Zoom-Nikkor 24-70mm

[wpanchor id=“vr“]

VR

VR ist die Bezeichnung für einen Bildstabilisator. Die „Vibration Reduction“ bei Nikon-Objektiven erkennt während der Belichtung Bewegungen, die zu verwackelten Aufnahmen führen würden und gleicht diese automatisch durch eine bewegliche Linsengruppe in Objektivinneren aus. Dadurch können Freihandaufnahmen auch bei schlechten Lichtverhältnissen gemacht werden.

Beispiel: Link

Nikon AF-S Nikkor 16-35mm 1.4G ED VR Objektiv
Nikon AF-S Nikkor 16-35mm 1.4G ED VR Objektiv

[wpanchor id=“n“]

N

Die Nanokristallvergütung ist eine Antireflexbeschichtung ist eine Schickt aus kristallinen Nanopartikeln, durch die Reflexionen an den innen liegenden Linsen unabhängig vom Einfallswinkel des Lichts gebunden werden.

Beispiel: Link

Nikon PC NIKKOR 45mm 2.8D ED Objektiv
Nikon PC NIKKOR 45mm 2.8D ED Objektiv

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.