Skip to main content
iPhone Slider

Review: mobislyder, ein Slider für iPhone Video Filmer

Ihr kennt diese tollen Videoeffekte. Eine Kamera filmt das Hauptgeschehen und bewegt sich dabei auf einer linearen Achse. Ein Effekt der aus kaum einem Video zu entbehren ist, liefert er doch eine zusätzliche Dynamik zu den Bewegtbildern. Dolly oder Kamera Slider sind die dabei gebräuchlichen Namen für diese Tools.

Realisiert wird dieser Effekt durch ein Schienensystem, auf welchem sich ein Schlitten oder Rollwagen bewegt. Auf letzterem ist dann die jeweilige Kamera montiert.
Leider sind diese Systeme meistens recht aufwendig. Entweder sind sie gross, schwer und sperrig oder aber, wenn kompakt und gut durchdacht, sehr teuer. Dabei ist die Qualität des ganzen jedoch extrem wichtig. Ist die Schiene zu labil ist eine lineare Kameraführung unmöglich. Ist der Schlitten/Rollwagen wackelig – na das Ergebnis könnt ihr euch vorstellen.

Slider
© www.dw.com

Anschaffung einer mobilen Dolly für iPhone Aufnahmen

Die treuen Leser hier wissen, dass ein weiteres Projekt unserer Redaktion ein inzwischen recht populärer Autoblog ist. Auf http://der-auto-blogger.de sind zahlreiche Artikel zu lesen die auf Reisen und Einladungen von Herstellern basieren. Dabei gilt es Equipment für Foto und Video mitzunehmen ohne die Gepäckbestimmungen der Airlines zu brechen. Schön wenn sich dieses Equipment dann auch noch gut tragen lässt.

Dies war die Motivation, das quasi immer vorhandene iPhone als Hauptvideokamera einzusetzen. Das dafür nötige Equipment wie Stativ, diverse Halterungen, Mikrofon usw waren bereits in der Bloggertasche vorhanden. Was fehlte war eine bezahlbare und möglichst kompakte Dolly.

Irgendwie bin ich dann auf einen „mobislyder“ genannten Slider aus England gestoßen. Die Konstruktion verspreche einen äußerst mobilen und vielseitig einsetzbaren Slider. Alle Produktvideos zeigten eine gelungene Konstruktion und feine Designmerkmale. Mit etwas über 30 cm zwar recht kurz, aber dafür eben Taschentauglich.

Merkwürdigerweise war jedoch beim Hersteller/Distributor kein mobislyder mehr verfügbar und der Handel mit diesem Produkt eingestellt. Auf Anfrage in England wurden mir größere, wuchtigere und anders designte Slider angeboten.
Nööö, es sollte ein mobislyder werden.
Und so galt es dann die Verkaufskanäle Amazon (.de und verschiedene Märkte) sowie eBay & Co zu durchforsten. Groß war das Angebot nicht und letztendlich nur der, noch unbenutzte und original verpackte, Slider einer englischen Bloggerin passte vom monetären Aufwand.
Zack – bestellt – geliefert.

Schnell ausgepackt und gross enttäuscht

Okay, die Verpackung sah zum fürchten aus, aber egal wenn der Inhalt stimmt. Also wurde der frisch gelieferte Slider fix ausgepackt und seiner ersten Verwendung zugeführt. Die abschließenden Film- und Fotoaufnahmen eines herrlichen VW Touareg sollten den ersten Einsatz des Sliders darstellen. Innenaufnahmen, Außenaufnahmen und dynamische Bilder vom fahrenden Auto waren der Plan.

Aber schon bei den Innenaufnahmen kam die Ernüchterung recht schnell. Wackelig war er, der mobislyder von Glidetrack. Die Schiene selber macht einen wirklich guten Eindruck. Eine verwindungssteifes Doppel-H Profil ist dabei in zwei massiv wirkende Kunststoffhalter eingesetzt. Diese stehen mittels vier Gummifüssen bombenfest und rutschsicher auf Tisch und Boden.

mobislyder

Der Schlitten jedoch zeigt schon ordentliches Spiel. Ausgestattet mit vier zarten Kunststoffrollen, soll er eigentlich spielfrei über die Schiene gleiten. Schön gleiten tut er zwar, jedoch machen 1 – 1,5 mm Luft zwischen Rollen und Schiene das ganze zum Wackelpeter 🙁
Okay, Abhilfe könnte hier ein aufzuklebendes Gleitpad bringen. Merkwürdigerweise ist ein solches bereits in der Kleinteiletüte mitgeliefert worden.

Wackeligster Kamera Mount ever

Den berühmten Fassboden schlägt jedoch der Kameramount aus. Ein Sammelsurium aus schwarzen und grünen Plastikelementen soll auf den Schlitten montiert werden und das iPhone halten. Die Hauptbefestigungselemente dabei sind zwei Plastikkugelköpfe. Diese sollen durch eine doppelseitige Aufnahme mittels einer Flügelschraube festgeklemmt werden. Sollen!

mobislyder
Tut es aber nicht, denn auch hier ist Plastik das bevorzugte Material. Egal wie fest die Flügelschraube angezogen wird, es wird nicht wirklich fest. Das so eingespannte iPhone kippt träge in Richtung Boden. Die gewünschte Ausrichtung des Smartphone ist so nur von kurzer Dauer.

Für gepflegte Kamerafahrten ist dieses Produkt so nicht einzusetzen. Nicht auszudenken, wenn das wertvolle Smartphone rausrutscht und auf den Boden fällt.

Im folgenden Video wird das ganze deutlich.

Fazit – Aus dem Kapitel: Slider die die Welt nicht braucht“

Ursprünglich wurde der mobislyder für ca 50 € in den Handel gebracht. Hört sich angesichts des Lieferumfangs fair an. Nach Betrachtung der gelieferten Qualität jedoch eine echte Frechheit. Die Konstruktion und das Design selber sind wirklich nicht schlecht. Leider verliert das teil durch das verwendete Plastikmaterial jede Berechtigung.
Mal sehen, vielleicht lässt sich der mobislyder durch einige Veränderungen noch retten. So ist er nur ein Kandidat für die gelbe Tonne.

Artikelbild © theverge.com

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.