13.30 Uhr, Unna; und die POLIZEI hilft

UnnaIch bin eben schnell mit dem Fahrrad losgefahren, habe sogar mein Handy zu Hause vergessen, um meiner Kurzen bei der Vorbereitung auf einen Mathetest zu helfen. Dualzahlen und andere fiese Sachen 🙂
Dazu aus Unna Königsborn die Friedrich-Ebert-Straße und dann die Untere Husemannstraße Richtung BahnunterfĂŒhrung/Polizeiwache. Beim runterfahren in die UnterfĂŒhrung kam mir eine junge Polizistin in Uniform entgegen, sah schwer nach Feierabend aus, die gerade die letzte Stufe runter nahm und auf einmal ihren Rucksack hinwarf und die Fahrradrampe nach links hochsprintete. Ich selber konnte aus der UnterfĂŒhrung nicht sehen worum es ging und stellte mich schon auf irgendwas grauseliges (Klopperei, Unfall oa) ein. Pulsschlag hoch, Adrenalin rein!

Als ich um die Ecke fuhr konnte ich mir jedoch selber Entwarnung geben. Ein Ă€lterer Herr quĂ€lte sich mit seinem Rollstuhl mutterseelenallein die Rampe hoch. Die erste HĂ€lfte hatte er schon hinter sich als die Polizistin und ich zeitgleich auf seiner Höhe waren. Dann ging es eigentlich ganz fix, die Polizeifrau fragte ob sie ihm helfen könnte packte sich den Rollie und, wĂ€hrend der Ă€ltere Herr noch ĂŒberlegte ob er ja oder nein sagen sollte, schob ihn schon den Rest der Rampe hoch. So fix das ich nicht eonmal das Handy fĂŒr ein Foto ziehen konnte *mieser Paparazzo*.

Die Schlaumies fragen jetzt warum ich nicht auch geholfen habe? Es ging so fix; bis ich mein Rad geparkt hĂ€tte wĂ€re es eh schon gelaufen und mit zwei Leuten einen Rollie schieben … na ich weiß nicht. Wenigstens konnte ich bei der RĂŒckfahrt noch ein Foto schießen. Leider ohne die tolle Helferin.

UnterfĂŒhrung Unna, Untere Husemannstrasse - Polizeiwache

 

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.